v.l.n.r. Laura Roser (stellv. Kita-Letierin), Silvia Feirer (Bewegungsfachkraft), Kyra Straub (Referentin Kinderturnen im Schwäbischen Turner-Bund), Eva Mothes, Carmen Stoch, Maritta Grundler, Gabi May sowie Petra Ziegler (alle von der SV Nollingen an der Tonne), Gina Daubenfeld (Projektreferentin Kinderturnstiftung BW) und Kita-Leiterin Michaela Schnele setzen sich gemeinsam für mehr Bewegung in ihrem Kita-Alltag ein.

Förderprogramm stärkt Netzwerke für mehr Bewegung im Kita-Alltag

Sie ist gestartet – die wöchentliche Bewegungsstunde in 45 Kitas, die im Rahmen des Förderprogramms „Kinderturnen in der Kita“ durch die Kinderturnstiftung Baden-Württemberg initiiert wurde. Dabei steht der Bewegungsspaß für die Kleinsten genauso im Vordergrund wie der Wissensaustausch und -transfer zwischen pädagogischer Fachkraft und Sportfachkraft, die die bewegte Stunde vor Ort in der Kita realisiert. Denn auch mit einfachsten Mitteln lässt sich Bewegung im Kita-Alltag etablieren.

Bewegung ist wissenschaftlich erwiesen ein wichtiger Bestandteil einer gesunden ganzheitlichen Entwicklung von Kindern. Diese findet im Alltag der Jüngsten heutzutage aber immer weniger statt. Das Förderprogramm „Kinderturnen in der Kita“ der Stiftung unterstützt deshalb Kinderturnangebote die in der Zusammenarbeit zwischen einem Turn- & Sportverein und einer Kindertageseinrichtung (Kita) in Baden-Württemberg regelmäßig und zuverlässig angeboten werden. Im Kita-Jahr 2019/2020 werden erneut 45 Tandems aus Kita und Verein gefördert.

Mit dabei sind unter anderen das Evangelische Kinderhaus Regenbogen und der SV Nollingen 1949 e.V. aus Rheinfelden sowie der SV Lauchheim 1946 e.V. mit der Bewegungskindertagesstätte Kolibri aus Lauchheim. „Das Förderprogramm ist eine tolle Sache! Unsere Erzieherinnen profitieren von dem Wissen zur Bewegungsförderung der Übungsleiterin“, sagt Heike Kuruvilla, Leiterin des Evangelischen Kinderhaus Regenbogen. Ihre Kollegin Michaela Schnele aus der Bewegungskindertagesstätte Kolibri in Lauchheim sieht das genauso: „Wir freuen uns, Teil des Förderprogramms zu sein und möchten weitere Netzwerke und eine stärkere Zusammenarbeit zum örtlichen Verein aufbauen.“

In Rheinfelden freut man sich über die neu entstandene Zusammenarbeit zwischen Kita und Verein. v.l.n.r.: Pfarrer Joachim Kruse, Heike Kuruvilla (Leiterin des Evangelischen Kinderhaus Regenbogen), Vanja Seger (Regionalbeauftrage Badischer Turner-Bund ), Andreas Balling (Vereinsvorsitzender SV Nollingen), Tanja Bauereiß (Elternbeirat) mit Gina Daubenfeld (Projektleiterin Kinderturnstiftung BW) und Übungsleiterin Birgit Wick.

Qualifizierte Wissensvermittlung und Bewegungsimpulse von der Praxis für die Praxis
Denn im Rahmen eines solchen Netzwerks können wichtige Impulse ausgetauscht werden, wie Gina Daubenfeld, Projektreferentin der Stiftung, betont. Sie hat die beiden Kooperationspartner im Oktober besucht. „Die Sportfachkraft kann qualifiziertes Wissen vermitteln, das die pädagogischen Fachkräfte vor Ort für sich nutzen und künftig selbstständig anwenden und einbringen können. Und unsere Bewegungs-Tonni zeigt, dass auch mit Kleinstmaterialien großer Bewegungsspaß vermittelt werden kann.“ Die Bewegungs-Tonni ist dank der AOK Baden-Württemberg, Partner der Stiftung, auch im Kita-Jahr 2019/2020 wieder Teil der Förderung: Eine mit attraktiven Spiel- und Bewegungsmaterialien wie Reifen, Seile und Bälle, die die motorischen Grundfähigkeiten und -fertigkeiten spielerisch fördern, gespickte Tonne.

Das Förderprogramm geht bereits in die 5. Runde. „Mit dem Förderprogramm „Kinderturnen in der Kita“ möchten wir zusammen mit unseren Partnern für die Bedeutung von Bewegung im Kindesalter sensibilisieren, Impulse für einen bewegungsfreundlichen Kita-Alltag geben und langfristige Kooperation zwischen Kita und Turn- und Sportverein etablieren“, erklärt Susanne Weimann, Geschäftsführender Vorstand der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg.
Übungsleiterin Birgit Wick vom SV Nollingen freut sich auf die gemeinsamen Bewegungsstunden mit den Kita-Kindern: „Das Förderprogramm ist ein tolles Angebot, um sich als Übungsleiter auch mal in einer Kita zu engagieren und den Kindern Freude an der Bewegung zu vermitteln.“

Das Förderprogramm wird vom Badischen Turner-Bund e.V., der Sparda-Bank Baden-Württemberg eG, dem Schwäbischen Turnerbund e.V. und der AOK Baden-Württemberg unterstützt. Gemeinsam soll die Vision der Stiftung in die Realität umgesetzt werden, dass alle Kinder in Baden-Württemberg durch vielseitige Bewegung von Geburt an gesund aufwachsen.